Sonntag, 19. Oktober 2014

in einem anderen gedicht





in einem anderen gedicht
herrscht krieg
ein regensturm fegt
über die straße
und jonas fängt einen bunten Schmetterling



in einem anderen gedicht
verabredet sich das  laute mit dem leisen
hängen worte an kondensstreifen
am horizont
und keiner liest 



in einem gedicht
ist es möglich zu sterben
und zu leben
winke ich dir vom bahnsteig zu
ein ende ohne ende

Freitag, 17. Oktober 2014

Prämierung der Preisträger beim Hildesheimer Lyrikwettbewerb 2014


Das Bistum Hildesheim würdigte die Preisträger des Lyrikwettbewerbes 2014 welches unter dem Thema stand: was mir heilig ist.




Mein Gedicht:

schneeflocken segeln
über kahle felder
gedichte hocken
hinter dem warmen ofen
und stricken neue worte
pastellfarben

sprechen von den lauten
und leisen vokalen
der kurzatmigkeit der konsonanten
kichern verstohlen
hinter ihren garnen hervor
und legen ein scheit
ins feuer nach


Filmausschnitt: Laudatio und Übergabe der Urkunde:

video


Hier der Pressebericht:


http://www.bistum-hildesheim.de/bho/dcms/sites/bistum/nachrichten.html?f_action=show&f_newsitem_id=20842

Samstag, 13. September 2014

witwenjahre

trübe schleierblicke
und kamillentee worte
auf schwarz umrandetem papier
blättert trost
losigkeit
und ungestilltes verlangen
nach einem zeichen
für glück

und wie es wieder kommt
und platz nimmt
mit gesenktem blick

Donnerstag, 28. August 2014

Veröffentlichung


In dieser Anthologie wird ein Gedicht von mir veröffentlicht. Erscheint Anfang Oktober 2014

Dienstag, 24. Juni 2014

Emma schreibt

immer wenn emma
liebesbriefe schreibt
trägt sie
hochhackige lackschuhe
und strümpfe mit naht



schreibt
mein liebster
dann lahmen die gedanken
an der stuhllehne

sie streicht
den viel zu engen rock glatt
und das papier
kaut an nägeln und Kugelschreiber



datum
in liebe deine E.

.

auf dem schreibtisch
stapelt sich
die liebe
haufenweise

Mittwoch, 28. Mai 2014

mein vater ist könig

 
 
vater fuhr übers meer
kofferbeladen
ließ er mich
und den tabakgeruch
im schrank zurück
 



er trinkt cola mit indianern
sagt mutter
und schrubbt die böden
im nachbarshaus

vater ist könig von amerika
regiert und schickt mir
viele ansichtskarten

an weihnachten oder
vielleicht im neuen jahr

Donnerstag, 1. Mai 2014

talauswärts (gewidmet Monika Kafka)

im schleierlicht scheinen
weichgekämmt
die konturen
als gäbe es
ein festhalten

haftet dort
geruch von zeitlosigkeit
du
wie du abbiegst
einmal noch

und worte aus farnen
in den fluss wirfst
zur erinnerung




Liebste MO,

Vielen Dank für alles, was du für mich getan hast. Dein Tod macht mich sehr traurig. In deinen Gedichten wirst du weiterleben.
Christa


Freitag, 18. April 2014

unveröffentlichtes

ein gedicht
das nicht erwachsen wird
kann  nicht alleine
in die welt ziehen
unausgesprochen fällt es
zurück ins herz

Auferstehung die II

(Skulptur von Michael Hermann)
 
in einem anderen leben
bin ich soldat
oder schriftsteller


meine romane schreibt
herr schmitt von nebenan


einen tod sterben
oder viele
meine jahre sind taub

auch der spiegel erkennt
mich nicht


morgen bin ich neu
geboren
talentiert und schön

hier geht es zu seinem Künstlerprofil: http://www.leerraeume.de/kuenstlerprofil.php?kuenstler=Michael%20Hermann