Montag, 11. Dezember 2017

kein wintergedicht

I.
dieser eine winter
hinter dem fenster
kratzt die einsamkeit
schneeblumen ins glas

 II.
einmal fiel schnee
ich trug einen mantel
aus grünem loden
und ein herz

 
  III.
leicht ist es nicht
die vergangenheit im rucksack
jede zweite zeile
eintätowiert

 
 wieder ist winter
immer wieder

Lyrischer Lorbeer

http://lorbeer-verlag.de/lyrischer-lorbeer-2017.html

In der Anthologie Goldstaub Galaxie ist mein Gedicht: VOLLVERSAMMLUNG DER WORTE abgedruckt.
Dieses Gedicht schaffte es beim Wettbewerb auf den 59. Platz.

Mittwoch, 29. November 2017

roman.tisch

Auf dem Tisch ein Teller und ein Mund. Der Mund  kaut das Messer. Der Teller heißt Marie und der Mund Heinz. Wie das Ketchup. Sie sprechen selten. Wenn – dann über das Wetter. Vom Schnee, der nicht fallen will. Von der Sonne, die zu heiß ist. Sonst langweilen sie die Stille. Einmal hatten sie ein Auge. Das ist verschwunden. Sie finden es nicht.  Das Auge hieß Irene und war grün wie die Wiese. Zu dritt war es weniger langweilig. Nun schluckt Heinz das Messer. Marie weint. Es war das Letzte.

Freitag, 30. Juni 2017

scheinbar




zwischen all den jahren
warten ungeduldige träume
wie sie auf papier geformt
die hand ausstrecken

als mein schutzschild
gegen den frost
lese ich uns gedichte
in die nacht

du atmest fernweh
auf meine blasse haut
mir scheint fast so
als würdest du mich küssen

Sonntag, 28. Mai 2017


 
Dieses Gedicht hängt in Hildesheim als Lesezeichen am Hauptbahnhof und ober einer Buchhandlung.

Montag, 10. April 2017

wegbegleiter

ein stück des weges
seite an seite
ein rudel ungebändigter
und tausend tage am horizont

und wie wir
über glück stolperten
den blickwinkel wechselten
uns vergaßen

jeder ein leben hat
kinder / einen hund / ein haus
ein bisschen liebe vielleicht
und die erinnerung

[an küsse in der dämmerung
gedichte ohne absender
augen / hände]
und wie sie uns entgegen läuft

mit ausgebreitetem grinsen
versprich zu bleiben
sage ich
bevor wir abbiegen



*Klassentreffen 2017

Mittwoch, 15. März 2017

17. Literaturfest/ival/e

Literaturnacht IV


Eeva Katharina Aichner, Bettina Conci, Arno Dejaco, Lene Morgenstern & Michael Lösch, Christa Issinger, Lea Nagelschmied, Josef Oberhollenzer & Reinhold Giovanett, Sabine Ralser, Doris Reichegger, Karl Tschurtschenthaler, Stefan Walder und Teilnehmerinnen der Schreibwerkstatt;   
Bereits zum 17. Mal steigt das ultimative Literaturfest/ival/e im UFO. Jungschriftsteller und alte Hasen bieten literarische Ergüsse aller Art, von Prosa, Lyrik bis Poetry Slam. Wir haben das beste und fairste Publikum der Welt, literarische Intermezzi vom NewRagenSaxEnsemble der Musikschule Bruneck unter der Leitung von Günther Pfeifhofer & Barbara Holzer, ein eingespieltes Moderatorinnen-Team und eine Sondernummer der Literaturzeitschrift „Uhura“, herausgegeben von Reinhold Giovanett. Rai Südtirol zeichnet das gesamte Festival auf und sichert es für die Zukunft. Freuen dürfen wir uns auch auf ein exquisites Buffet und sonst noch was…
Das Literaturfest/ival/e ist eine gemeinsame Veranstaltung von: Jugend- und Kulturzentrum UFO, Stadtbibliothek Bruneck in Zusammenarbeit mit Musikschule Bruneck & Uhura & Buchladen am Rienztor.

Dienstag, 17. Januar 2017

leeres haus

gestern habe ich das haus leergefegt die fensterscheiben zerbrochen den hausrat auf den müll geworfen die vorhänge verbrannt teppiche e...