Samstag, 21. Dezember 2013

Ge-Fährte

Winterstille
auf den Straßen
Schritte ins Ungewisse
und dieses Herzleuchten
in den Augen
Frieden den Menschen
seit Deiner Geburt und
Dein Wort auf unserem Weg
 
 
Meinen Lesern und Freunden wünsche ich eine besinnliche, ruhige Weihnachtszeit und viel Glück im neuen Jahr.

Freitag, 6. Dezember 2013

die zeit läuft davon

und dass stunden
freche kinder sind
behaupte ich

komm näher
das leben ist seltsam genug
wir verkaufen die jahre
auf dem trödelmarkt
dann streichen wir die falten
aus der liebe
mit lavendelfarbe und regenduft

du legst die zeitung weg
die milchpreise sagst du
sinken erneut

Sonntag, 1. Dezember 2013

Lesungen



Der hs-Verlag, der mein Buch "Die Liebe ist nicht rot" herausgegeben hat, bietet Lesungsangebote.

Dabei handelt es sich um Kleinlesungen (in privaten Räumen mit Freunden / Bekannten)

Wer interessiert ist, kann sich an den Verlag oder an die Autoren wenden (Email-Adresse)
Meine Email-Adresse ist im Blog ersichtlich.


Samstag, 23. November 2013

Lieblingsdichter

 

am liebsten mag ich
diese weißen blätter
im herbst
wenn der nebel  über dem talkessel hängt
der wind sich um das haus schleicht
wie ein alternder räuber


dann tauche ich ein
in dein gedicht
als könnte ich dich erkennen
in den wortspielen
und spüren was du nicht sagst

Donnerstag, 31. Oktober 2013

BUNT IST DAS LEBEN UND SELTSAM


NEUERSCHEINUNG DER ANTHOLOGIE

bunt ist das Leben und seltsam

der Forums-Gruppe Prolyku (Prosa-Lyrik-Kunst)
erhältlich als E-book oder Printausgabe bei Amazon.

Mittwoch, 30. Oktober 2013

weißt du

biegsam ist das leben
und schräg gewachsen
zwischen winden
lasse ich dich nicht
aus den augen

du sprichst herbstzeitworte
und küsst mir die sorgen
aus dem Horizont
fliegt ein mauersegler über die berge

Samstag, 21. September 2013

Gegenwärtig

und die wogen des meeres
fürchten nicht das sterben
an den klippen

und das blau im fenster
ist kein himmel
der auf jemanden wartet

und das leben
ist ein lehnen am gartenzaun
der holunderstrauch trägt seine beeren
jahr um jahr

 

Samstag, 31. August 2013

Samstag, 17. August 2013

jenseits

in der vierten straße
siebentausend lichtjahre
hinter der sonne
dort werde ich sein
gegen die mittagszeit
im hellblauen sommerkleid
[von dem du sagtest
es sei eine sünde
so was zu tragen]

ich lege meinen mund
in deine hand
bieg mit dir um die Ecke
wo uns keiner sieht
und dann

kann die ewigkeit beginnen

Sonntag, 11. August 2013

Haute Couture

wir wechseln worte
wie kleidung
aus der mode gekommen
das blau deiner augen
und die farbe der liebe
in einem alten schuhkarton
bewahren wir erinnerungen auf
bis kein platz mehr frei ist
für neues

Sonntag, 4. August 2013

Lesezeichen


Du sprichst die sprache der steine
und gehst barfuß über gedichte
nachts höre ich nicht deine schritte
auf meinem kontinent
gibt es keine dichter
und auch keine steine
deren namen ich kenne



Donnerstag, 18. Juli 2013

Purpur

aus dem blatt fällt purpur
wo das gedicht war
die zeile mit der liebe

und deine musik wirbelt
meine seele im takt
ich hätte so gerne geglaubt
und all die farben gepflückt
[davon werde ich dir nie erzählen]

stattdessen
füllt sich träge lebensmitte
in diesem atem
und worten die nichts bedeuten

Dienstag, 18. Juni 2013

satzzeichen

liebe braucht
kommas
gedankenstriche
ausrufe- und fragezeichen

du hast sie auf den punkt gebracht

Samstag, 4. Mai 2013

Gesprächsnotiz


du hast nora verlassen
wegen liane
an einem montag nachmittag
gegen halb vier
vor 25 jahren
es regnete in strömen
obwohl der wetterbericht sonne versprach


 
sagst du und
liane war nicht die richtige
sie lachte zu laut und zu viel
trug knallfarbigen lippenstift
und sprach nur über mode

während du bereits
von corinna träumtest
die mit den blauen augen
und dem tiefen einblick in ihr dekolleté
eine kommilitonin die du
ein paar jahre später ehelichtest
ende mai
auf dem standesamt
bis dass der tod uns scheidet
ist eine lange zeit und nun

denkst du wieder an nora
wie du ihr den regen aus dem gesicht streichst
oder an lianes lippen
du wirst ihr eine email schicken
und sagen
dass rot deine lieblingsfarbe ist

Samstag, 27. April 2013

Ausblick / Fragment

silbergras gedeiht nicht
auf dem fensterbrett
du pflückst ein bisschen liebe
aus der vase und sonnenlicht
schaut spaltbreit
durch die offenen gardinen



du zählst die strahlen
die noch bleiben werden
bis mittag sagst du
sind es noch genau drei stunden

Mittwoch, 24. April 2013

Tragflächen

wasserfarbenblau legt sich
über das gebirge
du wartest
mit einer handvoll schatten
sagst die liebe sei dünn
wie die luft
in den bergen

Donnerstag, 11. April 2013

Ciao bella

rückwärts laufen
mit dem blick nach vorne
ich hole dich nicht ein
nur die worte
rascheln im herbstlaub
und der atem friert
auf deinem namen

Mittwoch, 3. April 2013

Das Hexenhaus

dann erfand ich mir
eine neue welt im tapetenmuster
streichelte die katze
die puppe längst zerbrochen
ich hatte nur diese eine
hinter dem haus rauchten wir
die erste zigarette

irgendwann bin ich groß
größer als der kirchturm
und laut und stark wie ein junge
werde ich sein
mit vielen kindern und einem mann vielleicht

Dienstag, 26. März 2013

Regenjahre

Tatsächlich liebe ich dich nie
mehr als du jemals ahnst
vorbei an den stummen blicken
ziehen die nächte ihre träume aus
ein verwaschenes wünschen
wir könnten uns finden
in einer anderen Welt



ganz egal wie weit wir blicken
wir sehen immer nur uns selbst

Montag, 11. März 2013

Galaxis

ewig sagen wir
als könnten wir die tragweite
dieses wortes fassen
lichtjahre sind keine entfernung
dort gibt es ein land
und einen anderen himmel
mit sternen
die tagsüber leuchten wie edelsteine
manchmal sitze ich dort
und denke mich vergangen

Mittwoch, 6. März 2013

an tagen wie diesen

an tagen wie diesen
kaufe ich schuhe
neue jeans
ein shirt von guess
einen spitzenblazer und
ein lächeln vom verkäufer



eine frau im spiegel
lächelt mir zu
ich mag sie
irgendwie

Donnerstag, 28. Februar 2013




Autorenlesung: Die Liebe ist nicht rot
Freitag, 08.03.2013 in der Bibliothek in Raas
Beginn: 20.00 Uhr
Musikalische Umrahmung: Claudia Penn

Schwimmkurs

ich bin fluss der ins meer mündet
die wale kennen mich
sie fragen nach den tagen
die sich nicht zähmen lassen
und nach dem mond
der sich im wasser spiegelt
ich kenne die antwort nicht
und ströme seitwärts

Mittwoch, 20. Februar 2013

Lebenslinien

tage nach der heimkehr
die tür knarrt seit jahren
es fällt nicht auf
auf dem herd ein topf mit suppe
freiheit riecht nach lavendel sagt er
packt den koffer aus
mit den erinnerungen
im fernseher läuft eine talk-show
seit tagen regnet es in strömen sagt luise und
sie mag den regen nicht

Sonntag, 10. Februar 2013

Smilla

mit offenem mund
himmelwärts
schneeflocken schmelzen lassen
tausendsiebenhundertzwanzig mal
kaltgepresste offenbarung
so wird es nie mehr sein

krähenlied

das lied der krähen im wind
und ein bisschen unglück
in der tasche
nachts weben wir liebe
mit grashalmen des letzten sommers
als ob nichts wäre
der winter ist noch lang
das flattern der flügelschläge in den bäumen
und das laute gekrächze
ängstigen mich längst nicht mehr

leeres haus

gestern habe ich das haus leergefegt die fensterscheiben zerbrochen den hausrat auf den müll geworfen die vorhänge verbrannt teppiche e...